Mi 11.04.18 /

19:30 /

Virus Musik – Notes from The Underground

Beseelt vom Geist der 60er tritt Notes From The Underground ein für Musik mit Haltung und von gesellschaftlicher Relevanz – und für Love, Peace und Gleichheit. Vier spannende Gigs von Künstlern aus Frankfurt werden auf der Orange Peel-Bühne an einem Abend zelebriert. In einem Tribut an 1967 Monterey geht es los mit einem indischen Sitar-Konzert. Bernhard Faltermeier, der sein Instrument sechs Jahre in Indien studiert hat, wird uns verzaubern. Im Anschluss graben die Tongärtner mit Indierock, der in die Beine geht, in den Verwerfungen unserer Zeit. Mit OrangeMind folgt dynamisch-feinfühliger Rock-Reggae-Crossover, bevor Revolte Tanzbein ihrem Namen alle Ehre machen werden. Was alle Künstler eint: Sie sind Querdenker, revolutionär, subversiv, emanzipatorisch und zeigen Alternativen mit Herz und Verstand.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
ENGLISH
Inspired by the spirit of the sixties, Notes From The Underground stand for music with style and social relevance – and for love, peace and equality. Four exciting gigs by artists from Frankfurt will take place on the Orange Peel stage one evening beginning with a tribute to 1967 with an Indian sitar concert. Bernhard Faltermeier, who studied the instrument in India for six years, will enchant us. He will be followed by Tongärtner who will dig down into the seismic faults of our age with Indie rock that sets the feet dancing. Next up is Orange Mind with dynamic and sensitive rock-reggae crossover music before Revolte Tanzbein (roughly: dance-floor insurrection) do more than justice to their name. What all artists have in common: they are all lateral thinkers, revolutionary, subversive, emancipatory and present alternatives with compassion and understanding.

 

Orange Peel - Notes from the Underground - Plakat Web

Mi 11.04.18 /

20:00 /

IKON – Simon Schwartz liest und spricht mit Andreas Platthaus

Die neue Graphic Novel von Simon Schwartz schildert die bizarre Geschichte von Gleb Botkin. Sein Vater ist Leibarzt des letzten russischen Zaren. Gleb ist eng verbunden mit der Zarentochter Anastasia. Bei der Oktoberrevolution verlieren sie sich – und finden sich Jahre später im Exil in den USA wieder. Zumindest hat es den Anschein. Nah am Wahnsinn richtet Botkin seinen letzten Halt in einer wiedergefundenen Ikone.
Simon Schwartz gilt in der Comicszene als großer Stilist mit einem Faible für ausgefallene Figuren („Vita Obscura“). Neben seinen erfolgreichen Comicerzählungen „Drüben“ und „Packeis“ ist Schwartz auch als Experte für Comicgeschichte und für Ausstellungen gefragt. Er hat die Geschichten des Comicpioniers Rodolphe Töpfer neu herausgegeben. Für den Deutschen Bundestag portraitierte er zuletzt außergewöhnliche Parlamentarier*innen der deutschen Geschichte.

Andreas Platthaus ist Chef des Ressorts Literatur und literarisches Leben der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er ist der Comicexperte, gibt für Suhrkamp eine Comicreihe heraus und übersetzte zuletzt Riad Sattouf ins Deutsche.

„Eine Doppelbiografie des 20. Jahrhunderts, die an Kuriosität ihresgleichen sucht. Meisterhaft gezeichnet und intelligent erzählt von Simon Schwartz.“
Thomas von Steinaecker (SZ)

Eintritt: 5 / 3 €

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes Frankfurt am Main

 

Ikon Lesung OP