Mi 11.04.18 /

20:00 /

IKON – Simon Schwartz liest und spricht mit Andreas Platthaus

Die neue Graphic Novel von Simon Schwartz schildert die bizarre Geschichte von Gleb Botkin. Sein Vater ist Leibarzt des letzten russischen Zaren. Gleb ist eng verbunden mit der Zarentochter Anastasia. Bei der Oktoberrevolution verlieren sie sich – und finden sich Jahre später im Exil in den USA wieder. Zumindest hat es den Anschein. Nah am Wahnsinn richtet Botkin seinen letzten Halt in einer wiedergefundenen Ikone.
Simon Schwartz gilt in der Comicszene als großer Stilist mit einem Faible für ausgefallene Figuren („Vita Obscura“). Neben seinen erfolgreichen Comicerzählungen „Drüben“ und „Packeis“ ist Schwartz auch als Experte für Comicgeschichte und für Ausstellungen gefragt. Er hat die Geschichten des Comicpioniers Rodolphe Töpfer neu herausgegeben. Für den Deutschen Bundestag portraitierte er zuletzt außergewöhnliche Parlamentarier*innen der deutschen Geschichte.

Andreas Platthaus ist Chef des Ressorts Literatur und literarisches Leben der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er ist der Comicexperte, gibt für Suhrkamp eine Comicreihe heraus und übersetzte zuletzt Riad Sattouf ins Deutsche.

„Eine Doppelbiografie des 20. Jahrhunderts, die an Kuriosität ihresgleichen sucht. Meisterhaft gezeichnet und intelligent erzählt von Simon Schwartz.“
Thomas von Steinaecker (SZ)

Eintritt: 5 / 3 €

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes Frankfurt am Main

 

Ikon Lesung OP