Fr 16.06.17 /

21:00 /

Gabriel Gordon and The Low Heels presenting „Mr. Miller“

Gabriel - Gordon 4381358 - web

 

Gabriel Gordon ist in Ventura (Californien) geboren und wuchs vorwiegend in Santa Cruz auf. Er lebte als Teenager sowohl in New York, Olympia und Washington. Der Sohn eines Blues Musikers aus Mississippi, der im Alter von 9 Jahren seine erste Gitarre zu Weihnachten erhielt, faßte in diesem Jahr den Entschluss ernsthaft Gitarre zu spielen. Ebenso erlernte er das Klavierspielen und sang in der Kirche. Mit dreizehn Jahren begann er seine eigenen Songs zu schreiben und aufzunehmen. Noch bevor er in die Oberstufe kam, hatte er bereits neun unterschiedliche Schulen besucht, was seine Neigungen zum Umziehen und Reisen früh prägte. Als Teenager zog es ihn von Santa Cruz nach New York und er erhielt einen Job in den legendären Jimi Hendric Electric Lady Studios. Er arbeitete dort für ein Paar Jahre als Assistent und fasste den Entschluss mit der Musik seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Während seiner Anfangszeit in New York begleitete er Künstler wie Idina Menzel Leona Naess. Er tourte mit den Soup Dragons als Gitarrist und Background Sänger und wirkte in deren letzten Album „Hydrophonic“ und wurde von unterschiedlichen Künstlern als Session Musiker eingeladen.

Seine erste Band in New York bestand aus Andy Hess (Bass), Tony Mason (Drums) und Jonathan Dryden (Keyboards). In der zweiten Besetzung wurde Dryden durch Rod Hohl ersetzt und die Band wurde in „12th Planet“ umbenannt. In dieser Besetzung nahm er in den Electric Lady Studios mit dem Produzenten Camus Celli ein Album auf tourte durch den Nord-Osten der USA. Während der Vorbereitungen für die Aufnahmen wurde Gordon von der arrivierten Künstlerin Natalie Merchant zu einer Band Audition eingeladen. Sein erster Auftritt mit ihr war bei dem TV Format „Saturday Night Live“ und ging fortan mit ihr auf Welt Tournee. Er hat insgesamt acht Alben mit ihr eingespielt und wird im Sommer 2017 erneut mit Ihr durch die USA touren. Als Live Gitarrist und Studio Gitarrist hat er bei Künstlern wie Andrew Roachford, Mousse T., Heather Christian and the Arbonauts, James Kakande, Soulounge, Astrid North, Fo ́Boy, Light Blues Movers, Wax Foetic, Nightshades, Laurie Anderson, Dave stewart, Bootsy Collins, Bernie Worrell, Jimmy Ray, Teddy Richards, Nena, Yasmine Hamdan u.v.m.. In Songwriting Sessions hat er ebenso mit Künstlern wie Brazilian Girls, Marc Sway, Hifi Sean, Jason Darling, Deron Johnson (Miles Davis, Seal) und Joel Shearer (Alanis Morrisette) mitgewirkt. Ebenso ist er als Support Act für Bob Dylan,George Benson, Van Morrison, Lokua Kanza, Leonard Cohen, Tete, Al Jarreau, John Mayall und Meshell N ́Degeocello auf Tour gewesen. Gordon hat auf über 100 Album Aufnahmen im Laufe der Zeit mitgewirkt und hat sechs Solo Alben veröffentlicht. Desweiteren hat er die Bühne mit Künstlern wie Bruce Springsteen, Garth Hudson und Rick Danko (Band), Garland Jeffreys, Alejandro Escovedo, Jerry Barnes (Chic), Sterling Campbell (Dvid Bowie), Angelique Kidjo, Paula Cole, John Sebastian, Indigo Girls, John Mayer, Bootsy Collins, Dave Stewart u.v.m. geteilt. Sein fünftes Solo Album „Overwhelmed“ wurde aufgenommen und produziert von Pete Smith (Sting, Squeeze, Joe Cocker) und von Hans-Martin Buff (Prince) gemischt.

Mr. Miller ist sein sechstes offizielles Studio Album und nun über die gewohnten Portale (Itunes etc.) digital erhältlich.

Das Album wurde aufgenommen und produziert von Brian Bender (KT Tunstall, José James, Philip Glass) in den Motherbrain Studios in Brooklyn von Mark Flati (Prince, David Bowie) in „Alice ́s Restaurant“ gemischt. Gemastered wurde in den „House Innsbruck Recording Studios“ durch Roman Klun (Sarah McLachlan, Joan Osborne). Es wirken Künstler wie Andy Hess (Black Crowes, Gov ́t Mule), Tony Mason (Leo Nocentelli

von den Meters, Jon Scofield), Shawn Pelton (Saturday Night Live, Paul McCartney, Billy Joel), George Lake (Lenny Kravitz), Jonathan Anderson, Heather Christian, Natalie Merchant, Meshell N ́Dgeocello, Andrew Roachford, Aaron Johnston. (Brazilian Girls, Harry Belafonte), Vernon Reid (Living Colour), Jason Darling, Brian Mitchell (Levon Helm), Bill McHenry und Avi Bortnik (Jon Scofield). Auf dem Album finden sich ebenso Songwriting Kooperationen mit Jessy Murphy (Brazilian Girls), Joel Shearer, Jason Nye (Guano Apes) und Cristoph Littmann (Randy Crawford).

Gordon lebt derzeit in Paris und hat gerade eine Frankfreich Tournee mit John Mayall and the Blues Breakers hinter sich. Seine Show am 10. März war bereits seine fünfte Performance im „Olympia“ in Paris. 2017 wird er durch Europa, Afrika und Nord Amerika sein Album „Mr. Miller“ vorstellen. Für seine Deutschlandtermine hat er sich eine namhafte Band zusammengestellt, mit der er bereits in früheren Kooperationen in Deutschland zusammengearbeitet hat. Martin Kessler (Drums), Marc Inti (Bass), Mathias Leber (Keys) und Christian Lauterbach (Gitarre) werden sowohl Live als auch bei den angedachten Studio-Sessions mit Gabriel Gordon zusammenarbeiten.

Fr 21.04.17 /

18:00 /

Comedy Night

Die nächste Comedy Night steht in den Startlöcher. Ganz nach amerikanischem Vorbild, wird im Orange Peel 1x im Monat über die besten Stand Uper deutschlads gelacht. Diesmal hat Host Lena Liebkind den Urvater aller neuer Comedians eingeladen. Gerd Buurmann, Erfinder von Kunst gegen Bares, auf der jeder Newcomer seine ersten Schritte als Stand Uper macht. Auch Lena selbst. Gerd hat einen bitterböser Humor und die Gags schießen scharf. Simon Stäblein ist nicht nur bei Nightwash zu sehen, sondern war auch mit Lena letztes Jahr beim RTL Comedy Grand Prix. Der Kölner erzähl mega witzig, wie Rewe langsam die Stadt am Rhein annektiert und wie eigensinnig Tiere sein können.
Stand Up ist live am Besten und die Comedy Night in Frankfurt ist der beste Start ins Wochenende.

Freitag, 21. April 2017 – Einlass: 18:00 Uhr – Beginn: 19:00 Uhr
Tickets: VVK 11,50€ , AK 13,00€ – Freie Sitzwahl

Mi 03.05.17 /

20:00 /

Bamesreiter Schwartz Orchestra

Widerstehen? Dem verzückten Tanz im Garten, dem berauschenden Flug auf dem Chanson, dem Schatten deines Spiegelbildes? Einem niemals endenden Rauschtraum, einem schädelspaltenden Selbstgespräch, einem Kautabak spuckenden Clint Eastwood? Der bildschönen, tödlichen Hydra, der Sprache des Mondes, der rohen Gewalt der Romanze? Diese Band malt dir Geschichten in die Ohren, die Hollywood vor Neid erblassen lassen. Du willst überhaupt nicht widerstehen.

Kopfkino und entgrenzte Phantasiewelten kennt das 24-köpfige BamesreiterSchwartzOrchestra wie seine Westentasche. Denn für die beiden Gründer Richard Schwartz und Lukas Bamesreiter ist die Frage nach den musikalischen Limitationen klar: Es gibt keine. Ebenso spürbar sind allerdings auch die Verbindungen des Orchesters zu seinen legendären Urahnen Count Basie und Duke Ellington; Man ist sich der Vermächtnispflege durchaus bewusst.

Die acht Kompositionen auf ihrem Debut „Metamorphosis“, alle aus den Federn der beiden Band-Leader, spannen den Bogen vom Cool bis hin zum Postmodern Jazz und vom Blues über das Chanson bis hin zu Hip- Hop-Einflüssen. Die Arrangements leben neben höchsten Ansprüchen der Komponisten Bamesreiter und Schwartz vor allem von der intensiven Spielfreude der einzelnen musikalischen Akteure, sowie der immensen Farbpalette des Klangkörpers selbst. So fällt außer den Erweiterungen der klassischen Big-Band-Besetzung um eine zusätzliche Klarinette und ein Horn vor allem die Vocal-Section des Orchesters ins Ohr, bestehend aus vier Sängerinnen in den Stimmlagen Mezzosopran bis Kontra-Alt.

Die Musiker des BamesreiterSchwartzOrchestra entstammen der jungen Generation professioneller Jazzmusiker des gesamten deutschsprachigen Raums. Sie verbindet langjährige gemeinsame Spielerfahrung in diversen Ensembles und Big Bands der internationalen Jazzszene. Die „Süddeutsche Zeitung“ schreibt: „Ein derartiges musikalisches Unterfangen hat den Witz, den Inszenierungswillen und den Größenwahn, den erfolgreiche Musikprojekte derzeit brauchen.“

www.youtube.com/watch?v=x_Hkq35AwCs www.bamesreiterschwartzorchestra.com www.facebook.com/bamesreiterschwartzorchestra

Vocals: Reeds:

Trumpets: French Horn: Trombones: Rhythm: Conductor:

Patricia Römer, Antonia Dering, Lydia Schiller, Svenja Hartwig Bettina Maier, Michael Binder, Lennart Allkemper, Konstantin Herleinsberger, Jonas Brinckmann, Kira Linn
Max Seibert, Julian Hesse, Christian Mehler, Andreas Schnell Magdalena Neuser

Felix Eilers, Christian Landsiedel, Paul Kunzmann, Jakob Grimm Richard Schwartz, Stephan Plecher, Lukas Keller, Dominik Raab Lukas Bamesreiter

Sa 06.05.17 /

22:00 /

Meet The Iris

Fr 19.05.17 /

20:00 /

Cuba im Film – Festivalparty – ¡Pa‘ que gocen!

Festivalparty im Orange Peel mit TUMBAO CUBANO

tumbao_bandera-web orange peel

Schon vor zwei Jahren begeisterten sie unser Publikum, jetzt sind sie wieder bei uns: die hochkarätigen und vielseitigen Musiker interpretieren die traditionellen kubanischen Stile wie Son Montuno, Mambo, Guajira, Cha Cha Chá und andere mehr und fusionieren diese raffiniert mit Harmonien und Improvisationen, die dem Jazz entlehnt sind. Tumbao Cubano beherrschen aber genauso andere karibische Stile wie Merengue oder Bachata.
¡Pa‘ que gocen!
Freitag, 19. Mai, 21:00 Uhr – Einlass ab 20:00 Uhr

Kartenreservierung unter cubafilm@aol.com

Mi 26.04.17 /

20:00 /

text&beat@orange peel

Was hat uns bloß so ruiniert? – Aufstand der Rechten

Ein Abend mit Cornelia Koppetsch, Katja Kullmann und Oliver Nachtwey

ruiniert-final text+beat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Moderation: Malte Kleinjung und Michael Müller

Rosskuren ähneln Selbstzerfleischungen. Beide gehen den Betroffenen an die Substanz. Zugleich besteht ein Unterschied: Die einen führen vielleicht zu einer Besserung, die anderen stets zu nichts. Ob sie sich einer Rosskur unterziehen soll oder eine Selbstzerfleischung verhindern muss, versucht die Linke gerade herauszufinden. Sie leckt ihre Wunden, nachdem die Rechte international den Aufstand geprobt hat. Die These, dass sie daran nicht schuldlos ist, macht die Runde. Sind etwa sozialpolitische Fragen ins Hintertreffen geraten? Wurden deshalb bestimmte Menschen in die Arme der Rechten getrieben? Muss also ein radikaler Strategiewechsel her oder gilt vielmehr: Nicht verunsichern lassen? Darüber wollen wir mit unseren Gästen diskutieren.

Cornelia Koppetsch ist Professorin für Geschlechterverhältnisse, Bildung und Lebensführung an der TU Darmstadt. In der vielbeachteten Gegenwartsstudie Die Wiederkehr der Konformität – Streifzüge durch die gefährdete Mitte (2013) analysiert sie die Angst vor sozialem Abstieg als das prägende Gefühl der Mittelschicht.

Katja Kullmann lebt als Schriftstellerin und Journalistin in Berlin. Sie ist Mitglied der Chefredaktion des Freitag. Neben popkulturellen Themen beschäftigt sie sich mit „sozialem Statusgerangel, dem Geschlechterzirkus und der wundersamen Welt der Arbeit“. Von ihr ist zuletzt der Band Rasende Ruinen (2012) erschienen, eine Reportage über den Niedergang der US-Autometropole Detroit.

Oliver Nachtwey ist Ökonom und Soziologe. Im vergangenen Jahr hat er mit Die Abstiegsgesellschaft einen viel diskutierten soziologischen Bestseller vorgelegt, der den Nerv der Zeit trifft. Zu seinen Interessenschwerpunkten zählen Arbeits- und Industriesoziologie sowie vergleichende Kapitalismusforschung.

Eintritt: 6.- / 4.- // Veranstaltungsort: Orange Peel, Kaiserstraße 39, 60329 Frankfurt am Main

text&beat wird gefördert vom Kulturamt Frankfurt am Main. Präsentiert von ByteFM.

text&beat sind: Jesko Bender, Carolin Callies, Silke Hartmann, Malte Kleinjung, Michael Müller, Kai Staudacher, Klaus Walter

 

Mi 03.05.17 /

20:00 /

Kunst gegen Bares

8-10 Künstler – 8-10 Sparschweine – 10 Minuten – 1-2 idiotische Moderatoren – 1 Sieger
19:30 Einlass – 20:00 Beginn – Eintritt 5€

Eieiei! Der Frühling ist endlich wieder da. Die Vögeln zwitschern, die Blumen blühen, die Leute sitzen tatsächlich wieder draussen und wir – ja wir von der Kunst gegen Bares Frankfurt dürfen euch tatsächlich die 33te Kunst gegen Bares präsentieren. Es ist wieder Zeit ein bisschen Summerfeeling unter den Leuten zu vermitteln und wir haben uns fest vorgenommen den Sommer einzuleiten. Also kommt und feiert mit unseren Künstlern den Sommeranfang. Es wird ein unvergesslicher fantastischer Abend.

Fr 19.05.17 /

22:00 /

Die grosse 80/90er Party

Die 80/90er Party ist seit 2013 die neue exklusive Eventreihe vom Orange Peel für alle Gäste die über 27 sind. Jeden dritten Freitag im Monat werden die besten Klassiker und Charts gespielt. Musikalisch geht es natürlich absolut professionell zu, nur die Besten der Besten dürfen hinter die Regler und garantieren für ausgelassene Partystimmung und ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Seit 2013 laufen die 80/90er Partys von Club Clips in verschiedenen Locations sehr erfolgreich mit stetig wachsender Besucherzahl und exzessivem Partyrausch. Gerade für grösser Gruppen bietet sich hier der Vorteil, dass unsere Veranstaltungen für eine bestimmte Zeit kostenfreien Eintritt anbieten und ist daher empfehlenswert für Geburtstage, Junggesellenabschiede oder spontanes Ausgehen unter Kollegen nach einem langen Arbeitstag. Wir freuen uns, unsere Partygäste und Fans der 80/90er in der typischen Orange Peel Atmosphäre begrüßen zu dürfen. Willkommen sind alle Partypeople, die sich auf das Beste aus 30 Jahren Musikgeschichte freuen. Sagt allen Becheid und kommt vorbei. Wir freuen uns auf Euch.

Wann: Freitag, 19.05.2017 / Einlass 22 Uhr
Wo: Orange Peel, Kaiserstraße 39, 60329 Frankfurt
Dresscode: 27 Up´s
Freier Eintritt bis 23 Uhr
Abendkasse: 6 Euro

Sa 20.05.17 /

23:00 /

Oriental Gay Night

Die 1001 Gay Oriental Night ist die einzige regelmäßige monatliche schwul-lesbische Orientparty im Rhein-Main-Gebiet und zieht regelmäßig Gäste aus der ganzen Republik und dem benachbarten Ausland an. Immer den dritten Samstag im Monat ist im Orange Peel Oriental angesagt.

Line Up:
DJ Kanun Yildirim

Auf dieser Party ist der Dancefloor immer vom Anfang bis zum Ende gefüllt. Niemand kann hier ruhig stehen bleiben. Möglich macht dies die einzigartige tanzbare Musikmischung aus orientalischer, türkischer, balkan, arabischer und westlicher Pop, House, R’n’B und Chartmusik. Aus diesem Grund hat sich die 1001 Gay Oriental Night zu einer festen Größe im Frankfurter Nightlife etabliert.

Zum Endspurt 2016 haben wir auch im Dezember den 3. Samstag im Monat für Deine 1001 Gay Oriental Night reserviert. Eine schweißtreibende Partynacht ist auch diesmal garantiert.

Unser Resident DJ Kanun, bekannt von der HomOriental in Köln, wird den Dancefloor zum Beben bringen. Er sorgt für die bewährte und beliebte Musikmischung aus modernem Türkisch-, Oriental-, Balkan Pop und House, sowie aktuellen Pop-und Blacksounds. Songs von Tarkan, Gülsen, Ece Seçkin, Azis, aber auch Rihanna, Usher oder Beyonce werden gespielt, sodass auch jeder auf seine Kosten kommt.

Sa 20.05.17 /

19:00 /

Song Slam

Einlass: 19:00, Beginn 20:00 – Eintritt: 9€/erm. 6€ (nur Abendkasse)
„Orange Peel“, Kaiserstrasse 39, Hinterhof (Nähe Willi-Brandt-Platz bzw Nähe Bhf). www.orange-peel.de.

Anmeldung für Musiker: slamffm@yahoogroups.com

Song Slam ist ein Wettbewerb mit Publikumswertung. Die Musiker werden auf mehrere Vorrunden verlost. Die 3 Punktbesten spielen noch einmal im Finale. Hier kürt das Publikum per Applaus den Sieger/die Siegerin des Abends.

Regeln:
-nur eigene Songs (Text u. Musik),
-100 Prozent Live (keine Playbacks),
-Zeitbegrenzung 6 Minuten

Minikonzert der Gewinner & Aftershow Party regelmässig ab 22:30 im Erdgeschoss (für Besucher des Song Slam kostenlos)

Fr 05.05.17 /

20:00 /

Darktown Strutters Ball: Live mit dem „Little Vintage Orchestra“

Am 5.5.17 wird erstmalig das LITTLE VINTAGE ORCHESTRA aus Mannheim bei uns im Orange Peel auftreten. Und es wird eine Premiere der Extraklasse geben!

Das Little Vintage Orchestra um den Mannheimer Arrangeur und Trompeter Johannes Stange hat sich dem Jazz der 20er und 30er Jahre verschrieben und zelebriert die Musik des “goldenen Zeitalters” mit unglaublicher Spielfreude und Energie! Melodien, die jeder kennt, aber in dieser Form doch noch nie gehört hat. Arrangiert für gleich vier Bläser, allesamt hervorragende Solisten, klingt die Musik des Little Vintage Orchestras authentisch und doch frisch, auf jeden Fall eines nie: langweilig!

Johannes Stange – Trompete, Flügelhorn, Bandleader
Oliver Leicht – Altsaxophon, Klarinette
Gary Fuhrmann – Tenorsaxofon, Klarinette
Garrelt Sieben – Posaune
Konrad Hinsken – Klavier
Martin Simon – Kontrabass
Jörg Teichert – Gitarre, Banjo

Natürlich sind auch unsere DJ´s dabei und werden die Band adäquat unterstützen, damit es wieder ein Abend wird, an dem ihr durchtanzen könnt!

Die Party startet wieder mit 2 parallel laufenden Tastern (Schnupperkursen): einen für Leute ohne Vorkenntnisse, die Swingtanzen gerne kennenlernen möchten und einen für Tänzer mit soliden Grundkenntnissen (Voraussetzung: mind. 1 Jahr Tanzerfahrung).
Wichtig: Die Taster beginnen wie immer pünktlich um 20.00h!
Wir freuen uns jetzt schon auf einen weiteren tollen Abend mit einer klasse Band!

Euer Swing Schicht Team – Einlass: ab 19:45 Uhr – Beginn Taster: 20 Uhr
Beginn Party: 21 Uhr – Eintritt: 15,-€
Ort: Orange Peel, Kaiserstr. 39, 60329 Frankfurt am Main

Der „Darktown Strutters‘ Ball“: jeden 1. Freitag im Monat.
Für alle Lindy hopper, Jitter bugs, Hepcats. Kurzum die Party für alle, die auf tanzbare vom Jazz inspirierte Musik der 20-50er Jahre stehen. Viel Swing, etwas Boogie und Rhthym & Blues.

Eine Veranstaltung der Swing Schicht in Kooperation mit „Jazz an Zeil und Zoo“ der FTV 1860.

Fr 26.05.17 /

23:00 /

Ü27 Party

Die grosse Ü27er Party
Wann: Freitag, 28.04.2017 / Einlass 23 Uhr
Wo: Orange Peel, Kaiserstraße 39, 60329 Frankfurt
Dresscode: 27 Up´s
Jeden letzten Freitag im Monat gibt ein letztes Highlight im Orange Peel. Die Ü27er Party ist seit 2013 die exklusive Eventreihe von ClubClips für alle Gäste die über 27 sind. Jeden letzten Freitag im Monat werden die alle Hits, Charts und Klassiker aus diversen Genren gespielt. Es werden alle Eure wünsche erfüllt: Ob Dance, Pop, Mashup, HipHop oder Trap musikalisch geht es natürlich absolut professionell zu, nur die Besten der Besten kommen hinter die Regler und garantieren für ausgelassene Partystimmung.

Fr 26.05.17 /

23:00 /

Balkan Ballroom

13 Jahre Balkan Ballroom***Balkan Beats & Klezmer & Elektroswing & Cumbia***Party mit DJ Tomo Polic

http://tomopolic.de/about.html
https://www.facebook.com/groups/djtomopolic/?fref=ts
https://www.facebook.com/BalkanBallroom/

Diese Party schert sich wenig um musikalische Schubladen. Wenn Tomo Polić, der Erfinder des legendären Balkan Ballroom auflegt, treiben es Bläser mit Electro-Swing, Klezmer groovt mit Cumbia, Gypsy-Sounds knallen auf Ska und alte jugoslawische Hits und plötzlich tanzt der ganze Laden.“
(JOURNAL Frankfurt )

„Der Balkan Ballroom hat sich zur aufregendsten, buntesten und fröhlichsten Party Frankfurts entwickelt.“
(FRIZZ)

„Eine elektrisierende Mischung aus Rhythmen und Sprachen, die jedem wie ein Blitzschlag in das Herz, in den Bauch und in die Beine fährt.“
(Frankfurter Rundschau)

 

Balkan Ballroom

Fr 12.05.17 /

23:00 /

Island Vibes

United we stand – divided we fall

Free Roots ist Teil des neuen Island Vibes Dream Teams bestehend aus Dubs Till Dawn und New Sound Order. Aus 1 mach 3 – gesagt, getan! Und wenn schon, dann gleich mal 3 the hard way auf internationalem Level!
ISLAND VIBES – Der Sound Jamaikas im Frankfurter Bahnhofsviertel. Reggae und Dancehall. Präsentiert von DUBS TILL DAWN X Free Roots Sound X New Sound Order
ISLAND VIBES Blog: https://islandvibesffm.wordpress.com/
***
Dubs Till Dawn Reggae & Dancehall Mixe: www.soundcloud.com/dubstilldawn
Free Roots Sound Reggae & Dancehall Mixe: www.soundcloud.com/freerootssound
New Sound Order Reggae & Dancehall Mixe: www.soundcloud.com/new-sound-order-64

Do 06.04.17 /

20:00 /

Electronic BeatBattle Musikmesse 2017 Edition

Zum dritten Mal zu Gast im Orange Peel: Der Wettbewerb für elektronische Live-Musik.

12 Musiker haben jeweils 10 Minuten Zeit um ihre Musik live auf der Bühne zu präsentieren. Als kleine Einschränkung darf jeder Teilnehmer nur ein Gerät (Groovebox/Syth/Laptop plus Controller) einsetzen. Das Publikum wählt in den Vorrunden die besten drei Musiker des Abends. Diese treten im Finale noch ein Mal gegeneinander an um den Sieger zu ermitteln.

Fr 07.04.17 /

19:45 /

Darktown Strutters‘ Ball: Live mit „Uptown Swingtide“

Wir freuen uns, dass im April mit UPTOWN SWINGTIDE eine unserer Frankfurter Lieblingsband beim Darktown Strutters Ball auftreten wird. Nach über 5 Jahren mit vielen tollen Konzerten ist es fast unnötig, die Band groß vorzustellen. Aber es ist immer zu spüren, wie viel Spaß es den Musikern macht, für Lindy Hopper zu spielen.

Dennoch die obligatorischen Bandinfos:
UPTOWN SWINGTIDE hat sich dem Kansas City Swing der 30/40er Jahre im Style Count Basie und Benny Motens verschrieben. Dieser Kansas City Style steht für kraftvollen, dynamischen Beat, verbunden mit erdigen Blues; eine durch und durch schwarze Musik, aus der später Rhythm & Blues entstanden ist. Entsprechend spielt UPTOWN SWINGTIDE eine Musik, die direkt in die Füße geht.
Die Band wird in der Besetzung:
Harry Möbus (Trumpet), Danyel Franke (Saxofon, Clarinet), Martin Happel (Guitar), Roland Effgen (Bass), Max Mahlert (Drums) spielen.
Mehr Informationen zu „Uptown Swingtide“ s.a. http://www.swingtide.de/

Natürlich sind auch unsere DJ´s dabei und werden die Band adäquat unterstützen, damit es wieder ein Abend wird, an dem ihr durchtanzen könnt!

Die Party startet wieder mit 2 parallel laufenden Tastern (Schnupperkursen): einen für Leute ohne Vorkenntnisse, die Swingtanzen gerne kennenlernen möchten und einen für Tänzer mit soliden Grundkenntnissen (Voraussetzung: mind. 1 Jahr Tanzerfahrung).

Wichtig: Die Taster beginnen wie immer pünktlich um 20.00h!

Wir freuen uns jetzt schon auf einen weiteren tollen Abend mit einer Klasse Band!

Euer Swing Schicht Team

Einlass: ab 19:45 Uhr

Beginn Taster: 20 Uhr

Beginn Party: 21 Uhr

Eintritt: 13,-€

Ort: Orange Peel, Kaiserstr. 39, 60329 Frankfurt am Main

Der „Darktown Strutters‘ Ball“: jeden 1. Freitag im Monat.
Für alle Lindy hopper, Jitter bugs, Hepcats. Kurzum die Party für alle, die auf tanzbare vom Jazz inspirierte Musik der 20-50er Jahre stehen. Viel Swing, etwas Boogie und Rhthym & Blues.

Eine Veranstaltung der Swing Schicht in Kooperation mit „Jazz an Zeil und Zoo“ der FTV 1860.

Mi 05.04.17 /

20:00 /

Kunst gegen Bares Ffm – die 33te

8-10 Künstler – 8-10 Sparschweine – 10 Minuten – 1-2 idiotische Moderatoren – 1 Sieger
19:30 Einlass – 20:00 Beginn – 5€

Eieiei! Der Frühling ist endlich wieder da. Die Vögeln zwitschern, die Blumen blühen, die Leute sitzen tatsächlich wieder draussen und wir – ja wir von der Kunst gegen Bares Frankfurt dürfen euch tatsächlich die 33te Kunst gegen Bares präsentieren. Es ist wieder Zeit ein bisschen Summerfeeling unter den Leuten zu vermitteln und wir haben uns fest vorgenommen den Sommer einzuleiten. Also kommt und feiert mit unseren Künstlern den Sommeranfang. Es wird ein unvergesslicher fantastischer Abend.
Hier die Künstler:

Nicole piontek (musik)
Matri Wendler (comedy)
Robert Schreiber (musik)
Emil Ferrari (comedy)
Warsama Guled (comedy)
Fluse (musik)
Simon und Ingo (musik)
Marian Kuprat and the Youngstown band (musik)
Joseph Myers Trio (musik)
Marie (musik)